SV DJK Grün-Weiß Nottuln 1919 e.V.

Topbild

GWN gelingt furiose Aufholjagd

Steuerte drei Tore zum Auswärtssieg in Telgte bei: Sarah Chowanietz.

(Foto: Johannes Oetz)

 

Nottuln - Am zwölften Spieltag feierten die Landesliga-Handballerinnen von GW Nottuln endlich den ersten Saisonsieg: Das Team von Trainer Peter Chowanietz setzte sich beim TV Friesen Telgte mit 18:17 durch. Zur Pause hatten die Grün-Weißen noch mit 5:12 zurückgelegen.

 

Von Marco Steinbrenner
 

Als die Schlusssirene in der Sporthalle des TV Friesen Telgte ertönte, schauten die Spielerinnen des Handball-Landesligisten GW Nottuln etwas ungläubig in Richtung Anzeigetafel. Es dauerte ein, zwei Sekunden, bis das Team von Trainer Peter Chowanietz realisiert hatte, dass am zwölften Spieltag endlich der erste Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht worden war. Die Grün-Weißen gewannen trotz eines 5:12-Rückstandes zur Pause noch mit 18:17.

Dementsprechend groß war anschließend der Aufschrei und der Jubel. „Für die Spielerinnen ist das ein absolutes Glückserlebnis, die Begegnung noch gedreht zu haben“, freute sich der GWN-Coach und hofft, „dass nun der Knoten endlich geplatzt ist“. Der Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle konnte damit wiederhergestellt werden.

Der Nottulner Übungsleiter musste nach der nervenaufreibenden Partie gar nicht lange nachdenken, um den Grund für die deutliche Leistungssteigerung gegenüber der 11:19-Heimschlappe sechs Tage zuvor gegen den Mitaufsteiger HSG Union 92 Halle II zu finden. „Die Mannschaft hat heute als Team funktioniert. Meine Vorgaben wurden zu 100 Prozent eingehalten und auf der Platte umgesetzt.“ Die Nottulner Abwehr zeigte nach der Pause eine erstklassige Vorstellung und ließ lediglich fünf Gegentreffer zu. „Telgte schaltete keinesfalls einen Gang zurück oder nahm uns auf die leichte Schulter“, stellte Chowanietz klar und hatte ein Sonderlob für Torhüterin Maren Wietholt parat, die während der gesamten 60 Minuten zwischen den Pfosten stand.

Allerdings übersah der Nottulner Trainer auch nicht, dass im ersten Spielabschnitt nicht viel zusammengelaufen war. „Wir hatten zudem ein wenig Pech im Abschluss.“ Gleich dreimal wurde nur das Aluminium getroffen. Außerdem konnte ein Tempogegenstoß nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Der Sieben-Tore-Rückstand zur Pause sei deshalb „viel zu hoch“ gewesen. Doch da gab es ja noch die zweiten 30 Minuten und diese furiose Aufholjagd, die für das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag (25. Januar) gegen den SC Nordwalde einen Schub Selbstvertrauen geben sollte.

 

GW Nottuln: Atalan (4), Heimann (4), S. Chowanietz (3), Denkinger (2), Welp (2), Gravermann (2) und L. Chowanietz (1).

 

Quelle: Westfälische Nachrichten (18.01.2015)

Wir sind für Sie da:

Geschäftsstelle Verein
Montags und donnerstags:
10.00 Uhr - 12.00 Uhr
18.00 Uhr - 19.00 Uhr

Telefon 0 25 02/75 56
Fax 0 25 02/22 44 50
E-Mail kontakt@gw-nottuln.de
Anfahrt »

Nachrichten

Westfalenliga: Dennis Otto geht, Sascha Markmann kommt

...mehr
 

Nottulns D4-Junioren scheitern beim eigenen Turnier knapp

...mehr
 

Sportabzeichenverleihung von DJK GW Nottuln

...mehr