Fußball

Fussball

Stadionzeitung Aktuell

GWN I : SC Verl U21
SonnTAG, 14.04.2024

» Hier findet ihr unsere vergangenen Ausgaben «

Unser Team 2023/24



Unser Hauptsponsor der 1. Herrenmannschaft

schnittbildservice-641



Herzlich willkommen im Baumbergestadion

Liebe Fans von Grün-Weiß, liebe Gäste aus Verl,

herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Saison 2023/24 in der Westfalenliga Staffel 1. 
Heute gastiert der aktuelle Tabellenführer, die 2. Mannschaft des SC Verl, im Baumbergestadion. Dabei fällt unserem Gast klar die Favoritenrolle zu, haben unsere Grün-Weißen doch zuletzt im Kreispokal gegen Ahaus enttäuscht und auch im Auswärtsspiel in Rödinghausen das Nachsehen gehabt. Unter diesen Vorzeichen hat Nottuln nichts zu verlieren. Unser Trainerduo Marvin Möllers und Darius Schwering erwarten ein aggressives Auftreten unseres Teams und Beide wollen trotz Sperre der Leistungsträger Felix Hesker und Jens Böckmann das Ergebnis möglichst positiv gestalten und als Außenseiter ein unbequemer Gegner sein. Die Verletzungssituation hat sich entspannt und man ist wieder in der Lage, qualitativ gut von der Bank nachzulegen. 
Ich wünsche uns Allen ein spannendes Spiel.

Unsere 2. Seniorenmannschaft trifft heute auf das Tabellenschlusslicht SV Brukteria Rorup. Nach den letzten überzeugenden Auftritten geht Nottuln als klarer Favorit ins Spiel. Ein mit nunmehr 60 Treffern starker Angriff trifft auf eine vermeintlich schwache Abwehr mit nunmehr 61 Gegentreffern. Allerdings sollten die Grün-Weißen mit Trainer Mahmoud Abdul-Latif nach dem knappen 2:1 im Hinspiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit die Partie angehen, um weiterhin eine Minimalchance im Aufstiegskampf zu wahren. 

Unsere Frauen treten in der Landesliga auswärts bei Borussia Münster an. Das Spiel verspricht ein Duell auf Augenhöhe, befinden sich beide Teams doch im Mittelfeld der Tabelle. Die Tagesform wird wahrscheinlich den Ausschlag geben, konnte Grün-Weiß das Hinspiel doch nur knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Nach der deutlichen 1:4 Heimniederlage gegen Vreden am letzten Sonntag ist eigentlich Wiedergutmachung angesagt. 

Ich wünsche allen Spielen einen fairen Verlauf und dem Publikum sehenswerten und spannenden Fußball.
 
Mit sportlichen Grüßen

Matthias Middendorf 
2. Vorsitzender SV DJK Grün-Weiß Nottuln



Tabelle der 1. Mannschaft



Kader der 1. Mannschaft



Unsere Neuzugänge stellen sich vor

 

GWN: Hallo Marvin, bitte stelle dich kurz vor.

Marvin: Servus, mein Name ist Marvin, ich bin 30 Jahre alt, studiere Sport und Spanisch auf Lehramt und wohne in Dülmen. 

GWN: Du hast vor einigen Jahren bereits für Nottuln gespielt, wie hat sich der Verein in den letzten Jahren weiterentwickelt?

Marvin: Der Verein ist dem Weg, den er damals eingeschlagen hat, weitestgehend treu geblieben und hat sich stetig weiterentwickelt. Sowohl im Junioren- als auch im Seniorenbereich wurde und wird gute Arbeit geleistet, was sich auch jetzt darin zeigt, dass sechs A-Jugendliche in der ersten Mannschaft die Chance erhalten sich zu beweisen. Dies muss auch in der Zukunft der Weg sein. 

GWN: Was reizt dich an der Aufgabe als spielender Co-Trainer?

Marvin: Generell war ich sehr früh ein Spieler, der nicht einfach nur zum Training gekommen ist und Fußball gespielt hat, sondern jede Übung/Taktik hinterfragt hat. Aus diesem Grund habe ich auch schon vor vielen Jahren meine B-Lizenz gemacht und bin vor 3 Jahren ins Trainergeschäft eingestiegen, da die Rolle als Spieler mich nicht mehr erfüllt hat. Da ich bisher aber meine Schuhe noch nicht an den Nagel hängen konnte ist die Kombination aus Spieler und Trainer genau das, was mich aktuell reizt. Zudem kann man als Spielertrainer natürlich auch nochmal anders Einfluss auf das Gesamte nehmen, da man aktiv mitten im Geschehen ist. 

GWN: Die ersten Einheiten und Testspiele sind durch, deine ersten Eindrücke?

Marvin: Wir haben jetzt die Hälfte der Vorbereitung um und wir sind auf einem guten Weg. Gleichzeitig haben wir aber auch noch viel Arbeit vor uns. Dies spiegeln auch die Testspiele wider, die Höhen und Tiefen hatten, was aber in meinen Augen ganz normal ist zu dem aktuellen Zeitpunkt der Vorbereitung. Insgesamt zieht die Mannschaft gut mit, darf aber jetzt nicht nachlassen. 

GWN: Was möchtest du persönlich mit der Mannschaft erreichen? 

Marvin: Ich möchte gemeinsam mit meinen Trainerkollegen und den Spielern schaffen, dass wir aktiven, mutigen, attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen. Gelingt uns dies, dann werden wir die Zuschauer hinter uns bringen und eine erfolgreiche Saison spielen. Aber das erfordert harte Arbeit, Disziplin und Mentalität. 

GWN: Wenn’s auf ne einsame Insel gehen würde, wen würdest du mitnehmen? Jens, Darius oder Dirk?

Marvin: Da ich Darius jetzt seit mehr als 10 Jahren kenne und er dadurch natürlich einen Vorsprung gegenüber den anderen beiden hat entscheide ich mich für Darius. Alles andere würde er mir wahrscheinlich auch übel nehmen. 

GWN: Die letzten Worte gehören dir.

Marvin: Ich wünsche uns, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen, wo wir die Zuschauer mit unsere Spielphilosophie überzeugen und wir noch mehr Fussballbegeisterte für uns gewinnen, damit wir vor noch mehr Publikum in unseren Heimspielen antreten dürfen. Außerdem hoffe ich, dass wir von schweren Verletzungen verschont bleiben!

 

GWN: Hallo Rick, stell dich doch bitte einmal vor.

Rick: Hey, mein Name ist Richard Hermann, auf und neben dem Platz werde ich Rick genannt, ich bin 19 Jahre alt & bin in Castrop-Rauxel geboren. 

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind in die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Rick: Sehr gut, ich wurde super aufgenommen, mir macht es enorm Spaß mit der Mannschaft Fußball zu spielen, nichtsdestotrotz ist es auch anstrengend. 

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison?

Rick: Mich fußballerisch, so wie menschlich zu verbessern, sehr viel Spaß mit der Mannschaft zu haben und natürlich auch viel Spielzeit zu bekommen. 

GWN: Wer hat den besten Abschluss?

Rick: Felix Hesker

GWN: Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Rick: Robert Schwering 

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Rick: Ich freue mich auf die kommende Saison und hoffe auf ein erfolgreiches Jahr!

 

GWN: Hallo Jonas, stell dich doch bitte einmal vor.

Jonas: Moin, ich bin Jonas, 18 Jahre alt und komme aus Holtwick. Ich spiele seit der U19 in Nottuln und bin Torwart. Zur Zeit mache ich ein Duales Studium in der Verwaltung. 

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Jonas: Das Tempo und die Körperlichkeit im Seniorenfußball unterscheiden sich doch stark vom Jugendbereich. Im Training und in den Spielen ist die Intensität und Qualität deutlich höher im Vergleich zur vergangenen Saison in der A-Jugend.

Die Umstellung gelingt mir ganz gut, zumal ich in den vergangenen zwei Spielzeiten bereits mehrmals bei Trainingseinheiten oder Spielen der 1. Mannschaft dabei sein durfte. Dadurch habe ich die Mannschaft bereits sehr gut kennengelernt, sodass ich mich jetzt zur neuen Saison nicht groß eingewöhnen musste.

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison?

Jonas: Ich möchte dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen und unsere gemeinsamen Ziele erreichen. Persönlich möchte ich mich an das Niveau und die Intensität im Seniorenfußball gewöhnen und mich fußballerisch weiterentwickeln.

Abschließend möchte ich auch neben dem Platz mit der Mannschaft eine coole Zeit verbringen.

GWN: Wer hat den besten Abschluss?

Jonas: Das kann ich aktuell gar nicht so sagen, weil wir bis jetzt noch nicht so intensiv Abschlüsse trainiert haben.

Hessi und Dicki haben natürliche gute Hüfe, aber auch Marvin und Peter sind vor dem Tor gut, um nur Beispiele zu nennen. 

GWN: Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Jonas: Da kommen mir mehrere Kandidaten in den Sinn.

Mario hat als Soldat sicher gute Vorerfahrung, wie wir mit einer solchen Situation umgehen müssen. Langfristig könnte das vielleicht anstrengend werden.

Lukas kenne ich seit der 5. Klasse und wir haben gemeinsam Abitur gemacht. Wir sind allerdings beide vermutlich zu jung und unerfahren, um die Situation allein erfolgreich zu meistern.

Ich entscheide mich daher für Dicki, weil es sicher lustig wird und Dicki mit seiner Lebenserfahrung Lösungen für die Situation entwickeln würde.

GWN: Die letzten Worte gehören Dir…

Jonas: Ich freue mich sehr, meine ersten Schritte im Seniorenfußball bei GW Nottuln gehen zu dürfen!

Ich hoffe, dass wir als Mannschaft möglichst von Verletzungen verschont bleiben und eine erfolgreiche Saison spielen! Bis demnächst im Baumberge- Stadion! ????????

 

GWN: Hallo Lukas, stell dich doch bitte einmal vor.

Lukas: Hallo zusammen, ich bin Lukas Höing, 19 Jahre alt und komme aus Gescher. Beruflich mache ich aktuell eine Ausbildung als Bankkaufmann. Ich bin letztes Jahr von Gescher nach Nottuln gewechselt und mega glücklich jetzt ein Teil der ersten Mannschaft zu sein. Auf dem Platz fühle ich mich in der Offensive am wohlsten.

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind in die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Lukas: Ja genau! Die ersten Eindrücke habe ich ja bereits letzte Saison schon miterleben dürfen, es ist einfach viel mehr Tempo im Spiel und deutlich anspruchsvoller als noch im Jugendfußball.

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison?

Lukas: Meine Ziele für die Saison sind, dass ich möglichst viel Spielzeit bekomme und mit der Mannschaft zusammen eine erfolgreiche Saison in der Westfalenliga, sowie im Pokal spiele. Außerdem möchte ich mich in Nottuln weiterentwickeln nicht nur fußballerisch, sondern auch persönlich.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall im Kreis in die Mitte?

Lukas: Definitiv möchte ich nicht mit Rick in die Mitte, ich glaube die Kombination aus ihm und mir könnte teuer werden. 

Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Lukas: Auf jeden Fall würde ich mit Justus auf eine einsame Insel gehen, weil ich glaube das wir beiden mega viel Spaß zusammen hätten und uns nie langweilig werden würde.

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Lukas: Zuerst möchte ich mich bedanken, dass ich so herzlich aufgenommen wurde und mir der Einstieg in den Seniorenfußball so leicht gemacht wurde. Ich freue mich riesig auf unser erstes Pflichtspiel im Baumberge-Stadion und hoffe auf zahlreiche Unterstützung! Bis bald euer Lukas????????

 

GWN: Hallo Noah, stell dich doch bitte einmal vor.

Noah: Moin zusammen, ich bin Noah, 18 Jahre alt und komme aus Dülmen. In diesem Jahr gehe ich in mein drittes Jahr bei GWN. Derzeit mache ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann.

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Noah: Man merkt auf jeden Fall, das Seniorenfußball körperlich, von der Ausdauer her und vom Spieltempo anspruchsvoller ist. Zu Beginn benötigt man Zeit um sich daran zu gewöhnen, doch mittlerweile denke ich, dass ich mich ganz gut daran gewöhnt habe. 

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison? 

Noah: Meine Ziele für diese Saison sind, dass ich zeige das ich auch in der Westfalenliga spielen kann und ich mich selber weiterentwickle. Außerdem möchte ich der Mannschaft dabei helfen die Ziele für diese Saison zu erreichen.

GWN: Wer hat den besten Abschluss aus unserer Mannschaft? 

Noah: Felix Hesker

GWN: Wer ist der schnellste Spieler der Mannschaft? 

Noah: Max Picht

GWN: Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? 

Noah: Lukas Gesterkamp 

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Noah: Ich freue mich auf die Saison und hoffe auf eine erfolgreiche Zeit.

 

GWN: Hallo Alex, bitte stell dich doch einmal kurz vor.

Alex: Hi, mein Name ist Alexander Ricardo Bilski, bin 20 Jahre alt und wohne in Gescher-Hochmoor.

GWN: Die Vorbereitung ist nun vorbei, wie gefällt es dir bisher in Nottuln?

Alex: In Nottuln wurde ich von allen sehr herzlich aufgenommen und es macht mir hier sehr viel Spaß auf und neben dem Platz.

GWN: Was unterscheidet GWN von den bisherigen Vereinen?

In Nottuln wird sehr auf die Jugend geachtet und auch gefördert was ich selber sehr gut finde. Aber auch das Konzept mit unserem Spielertrainer Marvin Möllers ist auch perfekt, weil man besser auf dem Spielfeld gecoacht werden kann.

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Alex: Dass ich viel Spielzeit in meiner zweiten Seniorensaison sammle und mit meinen Scorerpunkte als Stürmer diese Saison der Mannschaft einen Platz in den Top 5 verschaffe.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall in den Kreis gehen?

Alex: Ich will auf keinen Fall mit Hunne in einen Kreis, weil es schon gut möglich sein wird, dass er einen auf den Boden der Tatsachen bringt und einen richtig umlegt.

GWN: Wer ist der heißeste Anwärter auf den „Esel der Woche“?

Alex: Ganz klar Noah Hörsting, weil der Junge kann nur dribbeln und nicht schießen kann. 

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Alex: Ich freue mich auf die neue Saison mit dem neuem Team und hoffe, dass wir ein tolles Jahr haben werden und so gut wie es geht die Saison abschließen.

 

GWN: Hallo Justus, stell dich doch bitte einmal vor.

Justus: Moin, ich bin Justus, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Nottuln. Bis auf ein Jahr habe ich in der gesamten Jugend für Nottuln gespielt, dabei in den letzten Jahren meistens in der Innenverteidigung oder auf der Sechs. Im Oktober fange ich an, Lehramt in Münster zu studieren.

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind in die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Justus: Allgemein ist alles noch einmal viel intensiver und schneller im Vergleich zur Jugend. Daran muss man sich auf jeden Fall gewöhnen.

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison?

Justus: Erstmal natürlich ein erfolgreiches Jahr mit der Mannschaft zu spielen. Persönlich möchte ich dazu so gut wie möglich beitragen und dabei so viele Erfahrungen wie es geht im Seniorenfußball sammeln.

GWN: Wer ist der schnellste Spieler der Mannschaft?

Justus: Ich glaube da ist Picht ziemlich weit vorne. Wenn man sich da im Laufduell vorher nicht ein paar Meter Vorsprung holt, wird es extrem schwer.

GWN: Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Justus: Dafür ist Lukas Höing wahrscheinlich ganz gut, weil das das Ganze sicher etwas lustiger machen würde. Außerdem ist er, wie er oft selbst sagt, schlau im Leben, was man vielleicht gebrauchen könnte.

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Justus: Ich freue mich sehr auf die kommende Saison und hoffe, dass wir auf und neben dem Platz ein erfolgreiches Jahr haben! ????????

 

GWN: Hallo Janus, bitte stell dich doch einmal kurz vor.

Janus: Moin, ich bin Janus Scheele, 21 Jahre alt, wohne in Nottuln und studiere in Münster Sport und Ernährungswissenschaften auf Lehramt.

GWN: Du bist im Winter bereits zu uns gestoßen und leider verletzungsbedingt ausgefallen. Ist die Verletzung nun gut verheilt?

Janus: Ja genau, ich bin leider aufgrund einer sehr hartnäckigen Verletzung länger ausgefallen. Soweit habe ich jetzt keine großen Probleme mehr und bin seit der Sommervorbereitung wieder im Mannschaftstraining.

GWN: Du hast bereits in der Jugend für GWN gespielt. Wie ist es nach Stationen in Haltern und Gievenbeck mit dem Rad zum Platz zu fahren?

Janus: Die Jahre bei Preußen Münster, Haltern und Gievenbeck waren natürlich schon relativ stressig und zeitaufwendig. Da ich jetzt mit dem Fahrrad nur wenige Minuten zum Training brauche, ist der Zeitaufwand deutlich geringer und ich habe mehr Zeit für andere Dinge.

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Janus: Ich möchte mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison spielen und meinen Teil dazu beitragen. Des Weiteren möchte ich mich sportlich, sowie persönlich weiterentwickeln.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall in den Kreis gehen?

Janus: Hunne, da muss man aufpassen, dass man sich nicht verletzt.

GWN: Wer ist der heißeste Anwärter auf den „Esel der Woche“?

Janus: Chrissi Messing. 

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Janus: Ich freue mich nach acht Jahren wieder in Nottuln Fußball zu spielen und bin optimistisch, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden.

 

GWN: Hallo Max, bitte stell dich doch einmal kurz vor.

Maximilian: Hallo zusammen, ich bin Maximilian, 27 Jahre alt und studiere Lehramt in Münster.

GWN: Die Vorbereitung ist nun vorbei, wie gefällt es dir bisher in Nottuln?

Maximilian: Ich fühle mich im Verein und in der Mannschaft sehr wohl. Die Mannschaft hat mich und alle anderen Neuzugänge und A-Jugendlichen super aufgenommen. Es ist für mich ein neues Niveau auf dem ich spielen darf aber es macht mir sehr viel Spaß - einfach durch das höhere Spieltempo und Niveau.

GWN: Was unterscheidet GWN von den bisherigen Vereinen?

Maximilian: Es ist beim fußballerischen Aspekt das angesprochene Niveau und Tempo. Die höchste Liga, die ich im Seniorenbereich bisher erleben durfte. Hierdurch wird vieles deutlich ernster genommen auf und neben dem Platz als damals z.B. in der Kreisliga B beim TuS Ampen mit meinen Jungs.

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Maximilian: Mein erstes Ziel habe ich bereits erreicht und bin gut in der Mannschaft und im Verein angekommen. Alles was im Laufe der Saison noch kommen wird, sieht man mit der Zeit. Natürlich möchte man persönlich viel Spielzeit oder als Offensivspieler viele Scorerpunkte sammeln, aber am Ende ist es wichtiger, dass wir als Mannschaft/Verein unsere Ziele erreichen.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall in den Kreis gehen?

Maximilian: Jens Böckmann - der kriegt die Beine nie zu.

GWN: Wer ist der heißeste Anwärter auf den „Esel der Woche“?

Maximilian: Georg, ganz klar.

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Maximilian: Ich freue mich auf die kommende Saison mit vielen Höhen und hoffentlich wenig Tiefen.

 

GWN: Hallo Dimi, bitte stell dich doch einmal kurz vor.

Dimi: Moin, ich bin Dimi, bin 23 Jahr alt, arbeite als Vertriebsmitarbeiter in Coesfeld und wohne in Dülmen.

GWN: Die Vorbereitung ist nun vorbei, wie gefällt es dir bisher in Nottuln?

Dimi: Mir gefällt es sehr gut. Ich wurde gut von den Jungs in der Mannschaft aufgenommen und habe daher nicht viel Eingewöhnungszeit benötigt. Die Mannschaft als auch die Trainer, Betreuer und Verantwortlichen geben mir ein gutes Gefühl, womit man sich nur wohlfühlen kann.

GWN: Was unterscheidet GWN von den bisherigen Vereinen?

Dimi: Die größten Unterschiede sind auf jeden Fall das Tempo und das Spielverständnis, welches jeder einzelne Spieler mitbringt. Es macht einfach jede Einheit Spaß, weil jeder Spieler Bock hat Fußball zu zocken und sich auf dem Platz aufzuopfern.

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Dimi: Meine persönlichen Ziele für diese Saison sind, so viel wie möglich meinen Teil dazu beizutragen, dass die Mannschaft erfolgreich ist. Zudem möchte ich mich auf fußballerischen Ebene, als auch menschlich weiterentwickeln und die nächsten Schritte gehen.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall in den Kreis gehen?

Dimi: Schwierig zu beantworten, aber ich würde sagen Hunne, weil er nicht so viel laufen würde, aber wenigstens kann er mit seinen gefürchteten Grätschen den Spielern außen Angst bereiten. 

GWN: Wer ist der heißeste Anwärter auf den „Esel der Woche“?

Dimi: Spontan fällt mir direkt „Georg“ ein, da er letztens das Pinke Shirt an hatte und ich sagen muss, dass er die passenden Augen dafür hat.

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Dimi: Ich freue mich auf die Saison und hoffe auf Unterstützung der Fans bei den kommenden Spielen. Wir werden als Mannschaft alles geben, um unsere Ziele zu erreichen!

 

GWN: Hallo Hunne, willkommen zurück. Stell dich doch bitte kurz vor.

Hunne: Moin zusammen! Mittlerweile bin ich schon 32 Jahre alt. Ich wohne mit meiner Familie in Hiltrup. Unser Sohn ist 2 Jahre alt.

GWN: Fühlt es sich gut an wieder zurück zu sein? 

Hunne: Ja, muss ich sagen! Ich bin froh, dass es noch einmal geklappt hat. 

GWN: Nach einem Jahr in der Landesliga greifst du nochmal eine Etage höher an, wie lief die Vorbereitung aus deiner Sicht?

Hunne: Ich denke, dass die Vorbereitung bei uns allen ganz gut gelaufen ist. Keiner hat sich schwer verletzt. Ich hoffe natürlich das es auch so bleibt.  

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Hunne: Dass Marvin Esel der Woche wird????und, dass wir unsere Ziele als Mannschaft erreichen. 

GWN: Wen aus der Mannschaft hast du am meisten vermisst?

Hunne: Die ganze Mannschaft. ????????

GWN: Bei welchen Spielern gibst du im Esel schießen 1000% um den Ball zu halten, damit diese unter der Woche in Rosa auflaufen? 

Hunne: ???? Bei allen. Wichtig ist, dass wir Torhüter das Shirt nicht anziehen, aber Georg steht es schon ganz gut muss ich sagen ????

GWN: Würdest du dich als guten Kreisspieler bezeichnen?

Hunne: ???? Wenn ich mit meiner berühmten Sohle spiele, bin ich glaube ich ganz ok. Ich habe natürlich auch viele Ideen im Kreis, meistens klappen sie sogar. ????????????

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Hunne: Zuerst freue ich mich, dass ich wieder für Nottuln auf dem Platz stehen darf. Ich hoffe, dass wir als Mannschaft unsere Ziele schaffen und eine erfolgreiche Saison spielen, dabei brauchen wir eure Unterstützung.

 

GWN: Hallo Dari, stell dich doch bitte mal kurz vor.

Darius: Moin, ich bin Darius, 27 Jahre alt und studiere in Münster Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Seit Sommer unterstütze ich das Team als Co-Trainer.

GWN: Du warst als Trainer bisher im Jugendbereich tätig, wie unterscheidet sich die Arbeit nun im Seniorenbereich?

Darius: So richtig steht mir da glaube ich noch kein Urteil zu, da ich erst seit ein paar Wochen dabei bin. Nach den ersten Eindrücken würde ich‘s auf 3 Punkte reduzieren: Das Spieltempo ist schneller, der inhaltliche Anspruch ist höher und die Selbstständigkeit der Mannschaft ist größer. Das nehme ich aktuell alles auch als sehr positiv wahr. Ich weiß aber auch, dass der Job sich ändern wird, wenn wir erstmal richtig in der Wettbewerbsphase sind. Wahrscheinlich kann ich nach dem ersten Jahr mehr sagen!

GWN: Viele Spieler kennst du ja schon aus der vergangen Saison. Wie machen sich die A-Jugendlichen? 

Darius: Man sieht auf jeden Fall, dass alle ein gewisses fußballerisches Talent mitbringen und nicht nur Teil der Mannschaft geworden sind, damit wir uns auf die Schulter klopfen können, wie gut unsere Jugendarbeit ist. Aktuell sind noch alle (der eine mehr, der andere weniger) in einer Gewöhnungsphase, was auch völlig normal ist. Ich kann den Jungs (und den Jugendspielern, die vielleicht auch gerade drüberlesen) nur raten: Traut euch was zu, seid bereit aus Fehlern zu lernen, legt läuferisch zu und die älteren Mitspieler freuen sich immer, wenn ihr die Ersten seid, die bereit sind die Tore zu schleppen. Dann stehen euch über kurz oder lange alle Türen offen, dafür gibt es genügend Beispiele in der Mannschaft!

GWN: Was sind deine Ziele für diese Saison? 

Darius: Ich möchte, dass wir über die komplette Saison ein Mannschaftsklima haben, bei dem jeder gerne zum Training/ Spiel kommt und ständig bereit ist alles zu geben. Dann wird sich der Erfolg schon einstellen!

GWN: Laptoptrainer oder eher alte Schule?

Darius: Als Trainer braucht man einen großen Werkzeugkasten. Man kommt weder nur mit dem einen als auch nur mit dem anderen zum Erfolg. Der schönste Teil der Arbeit findet sowieso weder am Laptop noch auf der Tartanbahn statt⚽️ 

GWN: Die letzten Worte gehören dir...

Darius: Ich glaube, ich habe genug gesagt. Wer mehr hören will, der kann sich während der Trainingszeit mal Richtung Wellenfreibad hinstellen, da sollte ich regelmäßig zu hören sein. Ich freue mich auf die neue Saison, bis demnächst ????????

 

GWN: Hallo Jens, für die, die dich noch nicht kennen, stelle dich doch bitte kurz vor.

Jens: Hallo, ich bin Jens Niehues, 40 Jahre alt. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 8 & 10 Jahren.

GWN: Du hast vor einigen Jahren bereits Nottuln trainiert, wie hat sich der Verein bzw. das Team in den letzten Jahren weiterentwickelt?

Jens: Im Verein hat sich jetzt nicht so viel verändert. Viele Gesichter kennt man noch von früher. Auch im Team sind weiterhin viele Jungs am Ball, die ich schon damals trainieren durfte oder aber auch unter Dirk und mir zu Grün-Weiß gewechselt sind. Das ist ein Zeichen, dass sie sich ganz wohlfühlen, wenn Sie auch weiterhin noch Bock auf den Verein und die Mannschaft haben.

GWN: Wie hast du dich persönlich als Coach weiterentwickelt?

Jens: Insgesamt entspannter mit Dingen umzugehen war ein wichtiger Prozess in den letzten Jahren, auch kann ich viel besser Dinge abgeben. Mir ist aber auch mit der Zeit immer mehr bewusst geworden, dass es nicht möglich ist, es allen recht machen zu können. Dies führt, aber auch manchmal dazu, dass man konsequenter agieren muss.

GWN: Die Vorbereitung ist vorbei und Sonntag geht’s endlich mit der Meisterschaft los. Wie ist dein Fazit der Vorbereitung?

Jens: Gut durchgekommen. Ergebnisse sind nicht wichtig, aber wir haben viel Personal durchbekommen. Das freut mich sehr und wird uns helfen. Wo wir stehen, zeigt sich dann nach den ersten Spielen. Wir wissen aber auch, dass wir noch einiges zu tun haben.

GWN: Was möchtest du persönlich mit der Mannschaft erreichen?

Jens: Klar, individuelle Weiterentwicklung ist unser Antrieb, aber vor allem wieder mehr Straßenfußball gepaart mit einer räumlichen Denkweise wäre schon cool auf dem Platz zu sehen.

GWN: Wenn’s auf eine einsame Insel gehen würde, wen würdest du mitnehmen? Marvin, Darius oder Dirk?

Jens: Keinen von dreien. Natürlich meine Frau ????

GWN: Die letzten Worte gehören dir …

Jens: Wer bis hierhin gelesen hat, darf auch gerne Sonntag ins Baumberge-Stadion kommen.

 

GWN: Hallo Noah, bitte stell dich doch einmal kurz vor.

Noah: Hallo zusammen, ich bin Noah Glodek 20 Jahre alt und komme aus Dorsten. Ich mache im Augenblick noch eine Ausbildung zum Bankkaufmann und bin dann im Januar mit der Ausbildung fertig. 

GWN: Die Vorbereitung ist nun vorbei, wie gefällt es dir bisher in Nottuln?

Noah: Es ist wirklich klasse in Nottuln. Das Team hat einen sehr gut aufgenommen und die Chemie im Team passt. 

GWN: Was unterscheidet GWN von den bisherigen Vereinen?

Noah: Ich würde sagen die Verbindung zu der Jugend – dass in Nottuln ein großer Wert darauf gelegt wird auch eigene Spieler in die erste Mannschaft zu holen, so haben viele Spieler von uns bereits in der Jugend von Nottuln gespielt. 

GWN: Welche Ziele hast du dir persönlich für diese Saison vorgenommen?

Noah: Also, als Ziel habe ich mir auf jeden Fall gesetzt mich fußballerisch weiterzuentwickeln und viel dazuzulernen. 

Die Saison wird mich auf jeden Fall weiterbringen. 

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall in den Kreis gehen?

Noah: Puuh, gute Frage… bei vielen muss man besonders drauf achten die Beine zusammen zuhalten. Der Freitag ist besonders gefährlich. 

GWN: Wer ist der heißeste Anwärter auf den „Esel der Woche“?

Noah: Ich hoffe ich muss es nicht tragen. Ich denke, Dimi würde es mal gut stehen. 

GWN: Die letzten Worte gehören dir…

Noah: Ich bin der festen Überzeugung, dass wir eine gute Saison spielen werden und uns zusammen als Team gegenseitig weiterbringen werden.

 

GWN: Hallo Jonas, stell dich doch bitte einmal vor.

Jonas: Hallo zusammen, ich bin Jonas Düpmann, bin 18 Jahre alt und komme aus Hiddingsel. Zurzeit mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzanlagen. Ich spiele bei Nottuln seit der U15.

GWN: Du bist in diesem Jahr aus der A-Jugend zu uns gestoßen. Wie sind in die ersten Eindrücke in der Vorbereitung?

Jonas: Die ersten Eindrücke sind sehr gut. Das Tempo ist hoch und den körperlichen Unterschied merkt man direkt. Es geht deutlich härter zur Sache, das macht enorm Bock. Aber auch menschlich ist die Mannschaft super korrekt.

GWN: Welche Ziele hast du in dieser Saison?

Jonas: Meine Ziele für die kommende Saison sind, dass ich mich fußballerisch weiter entwickle. Ich will mich schnell dem körperlichen und spielerischen Niveau anpassen. Natürlich hoffe ich auf eine erfolgreiche Saison, in der ich meinen Beitrag zur Mannschaft leisten kann und viel Erfahrung sammeln werde. Auch menschlich will ich mich in der Zeit entwickeln. 

GWN: Wer hat den besten Abschluss aus dem Team?

Jonas: Den besten Abschluss aus der Mannschaft hat Hessi. Ich weiß nicht, ob ich ihn mal im Esel Shirt erleben werde. 

GWN: Wer ist der schnellste Spieler der Mannschaft? 

Jonas: Das ist auf jeden Fall Max Picht.

GWN: Mit wem willst du auf keinen Fall im Kreis in die Mitte?

Jonas: In der Mitte mit Justus ist echt nicht einfach.

GWN: Die letzten Worte gehören dir...

Jonas: Ich freu mich auf die kommende Saison und denke, dass es ein gutes Jahr werden kann.




Unser Hauptsponsor der Damenmannschaft

stadionzeitung-werbung-715




Unsere Jugendmannschaften

Nach der durch die Osterferien bedingten Spielpause haben unsere überkreislich spielenden Juniorenfußballteams die Punktspielrunde wieder aufgenommen.

U19

Wichtige Punkte gegen den Abstieg sicherten sich unsere U 19 Junioren. Zunächst landeten sie im
Heimspiel gegen den SV Schermbeck einen 4:1 Erfolg, dann kehrten sie aus dem Dortmunder Stadtteil Mengede mit einem 3:1 Sieg zurück. Gegenüber dem letzten Abstiegsplatz beträgt der Vorsprung nun vier Punkte. Aber noch wichtiger: Sind doch unsere aktuell auf dem Relegationsplatz stehende Jungs wieder an das untere Tabellenmittelfeld herangerückt. An diesem Spieltag sind sie aber in der 13er Staffel zum Zuschauen verurteilt.

U17

Wohl nicht mehr aufzuhalten in Richtung Meistertitel in der Bezirksliga sind unsere U 17 Junioren. So ist der Vorsprung nach dem Heimsieg (6:2) gegen den FSV Gescher auf 11 Punkte angewachsen. Da dürfte auch das Tabellenschlusslicht aus Roxel an diesem Sonntag kein Stolperstein sein.

U15

Gut sieht es auch für unsere U 15 Junioren in der Landesliga aus. Nach dem die Schieflage in der Tabelle jetzt der Vergangenheit angehört, beträgt der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, SC Münster 08, sechs Punkte. Nach dem 5:2 Heimerfolg am letzten Wochenende wartet auf unsere Jungs an diesem Spieltag aber eine heikle Aufgabe. Ist doch der Dauerrivale aus Stadtlohn der Gegner.

U13

Die Runde der letzten Vier auf Kreispokalebene erreichten in dieser Woche unsere U 13 Junioren. Kehrten sie doch mit einem 2:0 Erfolg vom Tabellenfünften der Bezirksliga aus Dülmen zurück. Im Pokalhalbfinale empfangen unsere jetzt seit 18 Pflichtspielen ungeschlagenen Jungs am 14.05. DJK Eintracht Stadtlohn.



Teampate unserer U19-Mannschaft

stadionzeitung-werbung-702



Teampate unserer U17-Mannschaft

stadionzeitung-werbung-719



Teampate unserer U15-Mannschaft

Vormann Bohrgesellschaft mbH & Co KG



Teampate unserer U13-Mannschaft

stadionzeitung-werbung-714



Teampate unserer U11-Mannschaft

Hagemeister



Weitere Partner von GWN

stadionzeitung-werbung-704

stadionzeitung-werbung-707



Spielplan aller Mannschaften von GWN


Weitere Partner von GWN

stadionzeitung-werbung-710




Weitere Partner von GWN

stadionzeitung-werbung-708

stadionzeitung-werbung-716

stadionzeitung-werbung-711

stadionzeitung-werbung-718



Lokalsport Westfälische Nachrichten

» Hier gibt es weitere Lokalsportberichte 


GW Nottuln macht es gegen Verl richtig gut

Von Johannes Oetz

Der SC Verl II ist nicht umsonst Tabellenführer in der Westfalenliga. Das bewies das Team am Sonntag in Nottuln. Doch die Grün-Weißen verstehen ebenfalls ihr Handwerk und gaben den Gästen einige Rätsel auf.

mehr »
GW-Nottuln-macht-es-gegen-Verl-richtig-gut

GW Nottuln II: Drei Punkte für ein schwaches Spiel

Von Theresa van den Berg

Einen äußerst glücklichen Sieg fuhr die Reserve von Nottuln am Sonntag im Heimspiel ein. Mit 2:0 (1:0) besiegten die Grün-Weißen den Tabellenletzten aus Rorup.

mehr »

Dennis Paul von GW Nottuln II: Ein Stürmer auf Abschiedstournee

Von Johannes Oetz

GW Nottuln II ohne Dennis Paul? Das ist für viele noch nicht vorstellbar. Und dennoch: Der Stürmer des A-Ligisten spielt nur noch dreimal für die Grün-Weißen. Ein letztes Mal in Nottuln können ihn die Zuschauer am Sonntag im Heimspiel gegen Rorup sehen.

mehr »